Veteranenspiel Kanton Solothurn

Veteranenspiel Kanton Solothurn

Das Veteranenspiel Kanton Solothurn wurde am 17. Januar 2008 auf Anregung seines heutigen Präsidenten Anton Hagmann gegründet.

Organisatorisch ist das Spiel seit 2015 ein Förderverein, welcher von einer Spielleitung administrativ und musikalisch geführt wird. Der Förderverein «Konzert um 3» setzt sich zum Ziel, gleichgesinnten Veteraninnen und Veteranen das gemeinsame Musizieren ausserhalb von Vereinsaktivitäten zu ermöglichen. Ein weiteres Ziel ist die Organisation von Galakonzerten und Konzerten um 3  mit freiem Eintritt für musikbegeisterte Menschen, besonders auch solche im Pensionsalter. Musik schenken, geniessen und sich begegnen bleibt der Zweck der Konzerte.

Seit 2015 gehört zum Veteranenspiel auch eine Tambourengruppe.

Mitwirkende

Anton Hagmann

Präsident

Am 18.6.1941 wurde Anton Hagmann geboren. 1954 trat er in die neu gegründete Knabenmusik Gretzenbach ein und bereits zwei Jahre später wurde er in den Musikverein Gretzenbach aufgenommen. Mit 18 Jahren wählte man ihn zum Aktuar und mit 20 Jahren zum Präsidenten. Als langjähriger Präsident und in verschiedenen anderen Funktionen trug er entscheidend zum Gedeihen des Musikvereins Gretzenbach bei.

Anton Hagmann absolvierte die Rekrutenschule als Trompeter und konnte auch im Militärdienst seiner Liebe zur Blasmusik frönen. Er engagierte sich regional und kantonal für das Blasmusikwesen, so im Niederämter Musikverband, im Solothurner Blasmusikverband und in dessen Veteranenvereinigung. Sein Stammverein und Vereinigungen der Region und des Kantons verliehen ihm zahlreiche Ehrungen. Als aktiver Bläser durfte er 2016 die Auszeichnung als CISM-Veteran entgegen nehmen.

2008 verwirklichte Anton Hagmann einen persönlichen Traum: Die Gründung des Veteranenspiels Kanton Solothurn. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich das heutige stolze Korps mit rund 100 Mitwirkenden. Mit Begeisterung setzt sich Anton Hagmann weiter für das Blasmusikwesen ein. Er hat immer wieder Ideen, Anregungen, Initiativen und kennt fast alles und jeden in der Blasmusikszene.                                                           BE

Robert Grob

Dirigent

Der in Winznau am 12.7.1951 geborene Dirigent, Komponist und Posaunist absolvierte an der Musikhochschule in Basel ein Kapellmeister- und Posaunenstudium. Er arbeitete als Bühnenmusiker unter der Leitung von Jürg Wyttenbach am Stadttheater in Basel. Er unterrichtete an verschiedenen Musikschulen und spielte in der MG Winznau und dirigierte die Musikgesellschaft Wangen b/Olten, die Polizeimusik des Kantons Aargau und die Stadtmusik Aarau.

Von 1977 bis 2009  war er als Musikinstruktor, Kommandant der Schweizer Militärmusik und des Schweizer Armeespiels für die Ausbildung und den Einsatz der verschiedensten Formationen in der Schweizer Armee tätig. Er unterrichtet Posaune an der Kantonsschule in Olten, ist Mitglied der Big Band Olten, des Gabrieli Posaunen Consorts und der Zofinger Turmbläser.

Seit 2012 leitet er das Veteranenspiel des Kantons Solothurn. 

Rolf Stebler

Vizedirigent

Geboren am 22.01.1946 und aufgewachsen bin ich im Schwarzbubenland. Mit sieben Jahren brachte mir mein Onkel Albert Stebler, Dirigent des MV Konkordia Zullwil, ein Tenorhorn. Mit zwölf Jahren durfte ich das erste Wettspiel mitspielen. 1966 absolvierte ich die Trompeter-RS. 1967 wechselte ich den Verein und seither bin ich bei der BB Konkordia Büsserach. Zuerst spielte ich Euphonium, dann Bariton und ich versah über 30 Jahre lang weitere Funktionen.

Nach den EMV-Kursen folgte die Dirigenten-Ausbildung und Weiterbildung. Von 1975 bis 1995 war ich als Dirigent tätig: MG Rodersdorf, Eisenbahner Musikverein (BB) Basel, MG Bärschwil und als Aushilfe-Dirigent bei MG Wahlen, MV Hofstetten und Stadtmusik Laufen. Auch in Musikverbänden setzte ich mich ein: 1985-1995 Präsident Thiersteiner Musikverband (Ehrenmitglied), 1987-2002 Vorstandsmitglied SOBV (sechs Jahre Vizepräsident). 21 Jahre lang war ich SOBV-Kursleiter der Grund- und Unterstufen-Bläserkurse. Als Spender der neuen Fahne zum Jubiläum «100 Jahre SOBV» durften meine Frau Hildi und ich Fahnenpaten und SOBV-Ehrenmitglieder werden.

Am 17.01.2008 dirigierte ich als Vizedirigent die erste Probe des Veteranenspiels Kanton Solothurn in Kestenholz, weil Dirigent Walter Joseph krank war. Das Schönste für mich als pensionierter Amateur-Musiker bedeutet aber, in einem sakralen Raum mit Orgelbegleitung Bariton-Solo zu spielen. Das mache ich seit 2011 jeden Mittwochmorgen in der Kirche Büsserach. Zudem spiele ich mit 16 Organistinnen und Organisten in 15 Kirchen unserer Region. Und ich darf an weiteren Anlässen mit dem Bariton und schönen Melodien vielen Menschen Freude bereiten.

Hans Luterbacher

Leiter Tambouren

Trommler-Biografie Luterbacher Hans, 30.03.1951  Mit 10 Jahren das Trommelspiel im Tambouren-Verein Biberist, bei Josef Eggenschwiler, erlernt. Seit 1966 Mitglied in diesem Verein, wovon über 10 Jahre als Sektionsleiter. 1971 Absolvierung der Tambouren-Rekrutenschule in Bern und 1973 Ausbildung zum Tambouren Korporal unter Alex Haefeli. 1977 Absolvent des Tambouren Wachtmeister Kurses in Zürich unter Anton Wymann.

Erwerb des Tambouren-Leiterdiploms des Schweizerischen Tambouren-Verbandes. Ab 1986 Leiter der Tambouren des Spiels der Kantonspolizei Bern und seit 1990 Tambouren-Lehrer an der Musikschule der Knabenmusik der Stadt Bern. Bis 2007 verschiedene Ämter im Schweizerischen Tambouren-Verband (Technische- und Klassierungskommission, Jurymitglied). 2001 technischer Gesamtleiter des Juniorencamps des STPV. Seit 2014 Leiter der Alten Garde des Tambouren-Vereins Biberist.

Als Einzelwettspieler an Tambouren-Festen der Schweiz mehrmals in der Höchstklasse im 1. Rang (Schweizermeister). Komponist verschiedener Trommelkompositionen.

Präsident
Anton Hagmann
Dirigent
Robert Grob
Vizedirigent
Rolf Stebler
Querflöte
Ursula Aeschbacher
Viktoria Bitterli
Edgar Straumann
1. Klarinette
Hans Meyer
Ernst Müller
Robert Spalinger
Peter Spiegel
Kurt Tormen
2. Klarinette
Jeannette Hunziker
Hugo Jäggi
Karin Marti
Peter Rogger
3. Klarinette
Anton Brügger
Marlen Diethelm
Heinz Rothen
Maria Steiner
Bass-Klarinette
Hubert Gunzinger
Fagott
Lukas Heutschi
Heinz Ischi
1. Es-Sax-Alto
Anita Antener
Roland Hofmann
Ernst Peier
Roger Ryser
Tenor-Sax B
Max Ris
Josef Röösli
Fritz Trittibach
1. Cornet/Flügelhorn
Iwan Borer
Bruno Christ
Viktor Diefenbacher
Jürg Dietschi
Hans Rindisbacher
2. Cornet/Flügelhorn
Brigitte Höfler
Rudolf Scherrer
Heinz Stettler
Werner Wüthrich
Robert Wyss
1. Trompete
Adrian Diethelm
Hans Kurth
Conrad Maritz
Heini Meier
2. Trompete
Peter Berger
Ernst Gugelmann
3. Trompete
Peter Gsell
Max Studer
August Thommen
1. Es-Horn
Henri Christen
Kurt Hirsbrunner
Konrad Wüthrich
2. Es-Horn
Hanspeter Graber
Walter Schenker
3. Es-Horn
Walter Kaufmann
1. Tenorhorn
Franz Meier
Jürg Rufer
Kurt Schenker
Albert Schwaller
Rolf Stebler
Bariton
Heinz Linder
Hans Müller
Edi Ruckli
Kurt Späti
1. Posaune
Anton Hagmann
Hansruedi Hug
Franziska Kurth
Hans Niederhauser
2. Posaune
Hanspeter Adam
Hans Beer
Alfred Herde
Anton Rufer
Bass-Posaune
Josef Rüttimann
André Steininger
Bass in Es
Rudolf Jäggi
Bruno Puppetti
Peter Wüthrich
Bass in B
Gerhard Braun
Franz Bucheli
Markus Burkhard
Peter Krucker
Anton Luterbacher
Franz Rufer
Hans Wagner
Grosse Trommel
Peter Müller
Cymbalen
Felix Sommerhalder
Kleine Trommel
Konrad Widmer
Lyra
Rosmarie von Arx
Leiter Tambouren
Hans Luterbacher
Tambouren
Charles Buchser
Erhard Eggenschwiler
Ernst Frei
Urs Galli
Niklaus Isch
Othmar Kunz
Klemens Lüthi
Martin Meier
Toni Pittarello
Hans Romann
Markus Scheidegger
Rolf Schmid